Startseite / News / Internationaler Fußball / England / Schiedsrichter angegangen: ManCity muss Strafe zahlen

Schiedsrichter angegangen: ManCity muss Strafe zahlen

London – Englands Fußball-Spitzenklub Manchester City wird für das Fehlverhalten einiger Stars beim peinlichen FA-Cup-Aus im Achtelfinale beim Drittligisten Wigan Athletic (0:1) zur Kasse gebeten. Der englische Verband FA verhängte am Freitag eine Strafe in Höhe von 50.000 Pfund (etwa 56.000 Euro) gegen den Klub von Teammanager Pep Guardiola.

Im Spiel am 19. Februar hatte Schiedsrichter Anthony Taylor City-Profi Fabian Delph (45.+2) die Rote Karte gezeigt. Dies führte zu wilden Protesten und Diskussionen, mehrere City-Stars gingen den Unparteiischen an und redeten hektisch auf ihn ein. Die FA wertete dieses Verhalten als nicht respektvoll.

In Unterzahl verlor Guardiolas Team die Partie durch einen Treffer des nordirischen Nationalspielers Will Grigg (79.), der durch den Song „Will Grigg’s on fire“ weltweit Berühmtheit erlangte. (SID)

auch interessant

Bitter: Torhüter de Gea kassiert vier Tore gegen Everton

ManUnited kassiert herbe Pleite beim FC Everton

Liverpool – Nach dem Viertelfinal-Aus in der Champions League hat Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.