Ermittlungen wegen antisemitischen Gesängen aufgenommen

Italien: Ermittlungen wegen Antisemitismus-Gesängen

Köln – Die Staatsanwaltschaft des italienischen Fußballverbandes FIGC hat Ermittlungen wegen antisemitischen Gesängen, die es am Samstag in zwei Stadien gegeben hatte, aufgenommen. Es geht um das Mailänder Derby zwischen AC und Inter sowie die Partie zwischen der AC Florenz und Juventus Turin. 

Das israelische Konsulat in Mailand und der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Italien CONI, Giovanni Malago, verurteilten die Vorfälle. Inter Mailand bekräftigte in einer Presseerklärung seine Ablehnung von jeglicher Form von Rassismus. „Nein zu Diskriminierung“, schrieb der Mailänder Klub auf seinen sozialen Netzwerken. (SID)

auch interessant

Fischer möchte gegen Malmö an der Seitenlinie stehen

Union-Coach Fischer hofft auf Rückkehr schon in Malmö

Berlin – Cheftrainer Urs Fischer kehrt nach seinem positiven Coronatest möglicherweise schon am Donnerstag auf …