Startseite / News / Internationaler Fußball / Italien / AS Rom will sich von der Mailänder Börse zurückziehen
AS Rom nach 20 Jahren vor Rückzug

AS Rom will sich von der Mailänder Börse zurückziehen

Köln – Der italienische Fußball-Erstligist AS Rom will sich offenbar nach 20 Jahren von der Mailänder Börse zurückziehen. Die italienische Börsenaufsichtsbehörde Consob hat dem neuen Eigentümer des Klubs, dem in Texas ansässigen Milliardär Dan Friedkin, grünes Licht für ein Kaufangebot für die AS-Rom-Aktien gegeben, die sich noch an der Börse im Handel befinden.

Die Genehmigung erfolgte fast gleichzeitig mit der Veröffentlichung von Roms Bilanz der vergangenen Saison. Die Bücher wiesen ein Minus von rund 200 Millionen Euro aus. Das Jahresergebnis beinhaltete bereits schwere Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Friedkin will über seine neu gegründete Gesellschaft “Romulus and Remus Investments” Stammaktien des Klubs für einen Preis von 0,11 Euro pro Wertpapier zurückkaufen. Sollte die Maßnahme erfolgreich verlaufen, soll der Klub von der Börse genommen werden. Damit würden nur noch Juventus Turin und Lazio Rom an der “Borsa italiana” notiert bleiben.

Friedkin hatte AS Rom im August für 591 Millionen Euro vom US-Unternehmer James Pallotta übernommen. Die Friedkin-Gruppe hatte 86 Prozent des Aktienkapitals erworben. Der 54-Jährige Friedkin lebt in Houston/Texas und ist in der Automobil-, Hotel und Unterhaltungsbranche tätig. (SID)

auch interessant

Millionenverluste bei Juventus Turin

Juve meldet Verluste von 209 Millionen Euro

Köln – Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat das Geschäftsjahr 2020/21 mit einem Verlust in Höhe …