Startseite / News / Internationaler Fußball / Italien / Ibrahimovic sauer über eigenen Videospiel-Avatar: “Wer hat EA das erlaubt?”

Ibrahimovic sauer über eigenen Videospiel-Avatar: “Wer hat EA das erlaubt?”

Köln – Fußball-Superstar Zlatan Ibrahimovic (39) begeistert nicht nur auf dem realen Platz die Massen, sondern gehört auch in der Simulation FIFA 21 vom Spielehersteller EA wieder zu den beliebtesten Spielern. Doch dem Schweden passt es so gar nicht, dass der im Videospiel steuerbare Avatar ziemlich genau wie er selbst aussieht – und auch noch so heißt. 

“Wer hat EA Sports die Erlaubnis gegeben, meinen Namen und mein Gesicht zu verwenden? Die FIFPro?”, fragte Ibrahimovic ziemlich erbost bei Twitter. Er sei sich nie bewusst gewesen, ein Mitglied der Spielervereinigung FIFPro zu sein, schon gar nicht habe er der FIFA oder der FIFPro gestattet, “Geld mit mir zu machen. Jemand macht Geld mit meinem Gesicht und meinem Namen, und das seit Jahren”, echauffierte er sich. Es sei an der “Zeit, das zu untersuchen.”

Warum dem exzentrischen Ibrahimovic erst jetzt auffällt, dass er Teil des Spiels ist, ist ungewiss. Bereits seit vielen Jahren gehört Ibrahimovic zum jährlich erscheinenden Videospiel der FIFA-Reihe. (SID)

auch interessant

Die Drittligisten werden vom Pokal ausgeschlossen

Pokal-Revolution in Italien: Drittligisten ausgeschlossen

Köln – Pokal-Revolution im italienischen Fußball: Ab der kommenden Saison spielen nur noch die 40 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.