Startseite / News / Internationaler Fußball / Italien / Ibrahimovic und Lukaku nach Streit im Derby für ein Spiel gesperrt
Ibrahimovic (l.) und Lukaku geraten aneinander

Ibrahimovic und Lukaku nach Streit im Derby für ein Spiel gesperrt

Rom – Der heftige Streit der Stürmer Zlatan Ibrahimovic und Romelu Lukaku im Mailänder Pokalduell am Dienstagabend zwischen AC und Inter hat ein Nachspiel. Beide wurden für jeweils ein Pokalspiel gesperrt, entschied das Sportgericht des italienischen Fußballverbands.

Ibrahimovic und Lukaku, die einst zusammen für Manchester United stürmten, gerieten kurz vor der Halbzeit aneinander. Eskaliert war der Streit, nachdem “Ibra” seinen einstigen Klubkollegen als “kleinen Esel” beschimpft hatte. Während beide zunächst dafür die Gelbe Karte sahen, flog Ibrahimovic später mit Gelb-Rot vom Platz. Inter entschied das Pokal-Viertelfinale mit 2:1 für sich.

Milans Coach Stefano Pioli bestritt, dass der Schwede Lukaku rassistisch beleidigt habe. “Ibra ist kein Rassist, das steht fest. Milan ist immer an der vorderster Front im Kampf gegen Diskriminierung”, so der Trainer. (SID)

auch interessant

Millionenverluste bei Juventus Turin

Juve meldet Verluste von 209 Millionen Euro

Köln – Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat das Geschäftsjahr 2020/21 mit einem Verlust in Höhe …

One comment

  1. Das ist ja auch lächerlich! Ibra hat schon mit sovielen Nationalitäten zusammengespielt. Und wenn man sich das Foto anschaut, auch in seiner Mannschaft stehen bspw schwarze. Fußball ist ein Teamsport, natürlich sind die alle sehr tolerant. Und wenn Fans auf der Tribüne Affenlaute machen ist das natürlich scheiße und gehört kritisiert. Wenn Fußballer aber darüber hinaus aus ihrer Blase heraus Gesellschaft, Politiker oder Behörden kritisieren, weil sie irgendwas in der Zeitung gelesen haben, dann finde ich das unter aller Sau. Nur der Publicity und des Image wegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.