Claudio Lotito muss Salernitana wohl verkaufen

Lazio-Chef Lotito muss sich von Zweitligist Salernitana trennen

Köln – Lazio-Chef Claudio Lotito muss sich bis zum 25. Juni vom Aufsteiger US Salernitana trennen. Sollte der Unternehmer den Klub nicht verkaufen, können die Süditaliener nicht in die Serie A zurückkehren. Das beschloss der italienische Fußball-Verband am Montag.

Salernitana würde nach 22 Jahren in die Serie A zurückkehren. Der Verein gehört Lotito, der auch Chef von Erstligist Lazio Rom ist. Weil sich allerdings nicht zwei Serie-A-Klubs gleichzeitig im Besitz einer Person befinden dürfen, wird sich Lotito offiziell von Salernitana trennen müssen.

Der Verein war nach dem Serie-A-Abstieg 1999 in Schieflage geraten und nach der Auflösung neu gegründet worden. Auch der FC Empoli kehrt als Zweitligameister nach zwei Jahren in Italiens höchste Spielklasse zurück. 

Der AC Monza, wo auch der frühere Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng sowie der italienische Ex-Nationalspieler Mario Balotelli unter Vertrag stehen, können in den Aufstiegsspielen ihre Chance auf den dritten und letzten Aufstiegsplatz noch nutzen. In die 3. Liga steigen neben Delfino Pescara auch Schlusslicht Virtus Entella und der frühere Erstligist Reggiana Calcio ab. (SID)

auch interessant

Robin Gosens könnte im Dezember sein Comeback feiern

Comeback von Gosens rückt näher

Wolfsburg – Fußball-Nationalspieler Robin Gosens kommt seinem Comeback näher. „Eigentlich war das Jahr 2021 für …