Startseite / News / Internationaler Fußball / Italien / Nach rassistischen Ausfällen: Lazio bittet Fans zur Kasse
Neun Lazio-Ultras bekommen mehrjähriges Stadionverbot

Nach rassistischen Ausfällen: Lazio bittet Fans zur Kasse

Köln – Der italienische Fußball-Erstligist Lazio Rom bittet 16 Fans der eigenen Mannschaft nach rassistischen Ausfällen zur Kasse. Auf Anfrage der französischen Nachrichtenagentur AFP bestätigte der Klub am Dienstag die Echtheit von Briefen, die zuvor unter anderen die italienische Fachzeitung Corriere dello Sport veröffentlicht hatte. 

Die als Verantwortliche für die Verstöße ausgemachten Anhänger werden darin aufgefordert, sich beim Klub zu melden, “damit wir uns auf eine Art der Zahlung verständigen können”, heißt es in dem Schreiben. Klubchef Claudio Lotito hatte bereits am Montag von den stärksten Lazio-Ultragruppen insgesamt 50.000 Euro wegen Rufschädigung gefordert, nachdem der Klub zuletzt mehrmals aufgrund von Fehlverhaltens seiner Anhänger mit Strafen belegt worden war.

Beim 2:1-Auswärtssieg bei Brescia Calcio Anfang Januar waren Lazio-Fans mit fremdenfeindlichen Sprechgesängen gegen den gegnerischen Stürmerstar Mario Balotelli negativ aufgefallen, die Disziplinarkommission des nationalen Verbandes verhängte gegen den Klub eine Strafe von 20.000 Euro. Schon beim Europa-League-Heimspiel gegen Stade Rennes im vergangenen Oktober hatte es rassistische Vorfälle vonseiten der Lazio-Fans gegeben. Auch die Europäische Fußball-Union (UEFA) belegte die Römer mit einer Strafe von 20.000 Euro. (SID)

auch interessant

Seit 2018 spielte Boateng für fünf verschiedene Vereine

Italien: Boateng wechselt zu Berlusconis AC Monza

Köln – Der frühere Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng (33) wechselt zum italienischen Fußball-Zweitligisten AC Monza. Das …

One comment

  1. Gute Enstcheidung von Lazio Rom!