Startseite / News / Internationaler Fußball / Spanien / Früherer Real-Vize Suarez stirbt nach Corona-Infektion
Real Madrid trauert um ehemaligen Vizepräsidenten Suarez

Früherer Real-Vize Suarez stirbt nach Corona-Infektion

Köln – Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid trauert um seinen ehemaligen Vizepräsidenten Amador Suarez. Wie die Königlichen am Dienstag mitteilten, starb Suarez im Alter von 76 Jahren an den Folgen des Coronavirus. Suarez war zwischen 2007 und 2009 Vizepräsident des Klubs. Bereits im März war der frühere Real-Präsident Lorenzo Sanz an den Folgen von COVID-19 gestorben.

Während Suarez’ Zeit im Vorstand Madrids gewann der Klub zwei spanische Meisterschaften. (SID)

auch interessant

Josep Bartomeu hofft auf Verbleib von Lionel Messi

Barca-Boss Bartomeu schmeichelt Messi und spielt auf Zeit

Barcelona – In der Führungskrise beim spanischen Fußball-Renommierklub FC Barcelona geht der umstrittene Präsident Josep …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.