Startseite / News / Internationaler Fußball / Spritztour mit Golfmobil trotz Corona-Sperre: Neuseeländischem Fußballer droht Strafe
Tim Payne (l.) wurde im Zuge des Vorfalls festgenommen

Spritztour mit Golfmobil trotz Corona-Sperre: Neuseeländischem Fußballer droht Strafe

Hamburg – Diese Spritztour könnte teuer werden: Zwei Spieler des neuseeländischen Fußball-Klubs Wellington Phoenix sollen sich während der Ausgangsperre in Sydney ein Golfmobil “geliehen” haben und damit über öffentliche Straßen gefahren sein. Dies berichten neuseeländische Medien.

Laut New Zealand Herald sei Mittelfeldspieler Tim Payne mit nacktem Oberkörper gefahren und schließlich von der Polizei festgenommen worden. Er habe Alkohol im Blut gehabt. Sein Beifahrer, Torwart Oliver Sail, wurde dagegen nicht belangt.

Wellington nimmt an der Topliga A-League in Australien teil und befand sich angesichts der Corona-Pandemie nach dem Grenzübertritt aus Neuseeland zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Tat in der Nacht zum Dienstag in häuslicher Isolation. Das Team sollte noch Ligapartien bestreiten, doch mittlerweile wurde der Spielbetrieb eingestellt und Phoenix ist zurück in die Heimat gereist. (SID)

auch interessant

Sörgüt berät unter anderem Arsenal-Star Mesut Özil

Özil-Manager Sögüt gründet ersten Berater-Weltverband

Köln – Erkut Sögüt, der Manager von Rio-Weltmeister Mesut Özil, hat den ersten weltweiten Spielerberaterverband …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.