Joko Driyono nach Verdacht der Spielmanipulation verhört

Verdacht der Spielmanipulation: Indonesischer Verbandsboss verhört

Jakarta – Nicht einmal einen Monat nach dem Beginn seiner Amtszeit ist der Präsident des indonesischen Fußball-Verbands PSSI wegen angeblicher Verwicklungen in einen Spielmanipulationsskandal von der Polizei verhört worden. Joko Driyono soll Beweise zu Spielabsprachen vernichtet haben, teilte ein Polizeisprecher mitteilte.

Driyono ist erst seit Ende Januar Präsident des PSSI, sein Vorgänger Edy Rahmayadi war wegen einer Korruptionsuntersuchung zurückgetreten. Vergangene Woche hatte die Polizei bereits Driyonos Wohnung durchsucht und dabei Laptops, Festplatten und dutzende Unterlagen beschlagnahmt.

Der indonesische Fußball wurde kürzlich durch eine Serie von Spielmanipulationen erschüttert. Unter anderem wurde im Dezember ein Verbandsmitglied dabei gefilmt, wie er einen Trainer mit 10.000 Dollar bestechen wollte. (SID)

auch interessant

Özil hat noch einen laufenden Vertrag bis zum Sommer

Medien: Özil beendet seine Karriere

Köln – Rio-Weltmeister Mesut Özil beendet angeblich seine Karriere. Nach Informationen der türkischen Zeitung Fanatik …