Startseite / News / Internationaler Fußball / Videobeweis: Italien möchte Challenge-System testen
Noch kann nur ein Offizieller eine Überprüfung einleiten

Videobeweis: Italien möchte Challenge-System testen

Rom – Der italienische Fußball-Verband (FIGC) hat sich bei der FIFA für eine Reform des Videobeweises stark gemacht. Die FIGC sprach sich in einem offenen Brief an den Weltverband für eine Testphase des Challenge-Systems aus, bei dem die Teams analog zum Tennis eine bestimmte Anzahl an Möglichkeiten haben, eine Situation überprüfen zu lassen. In den vergangenen Wochen hätten “mehrere Serie-A-Vereine” diesen Wunsch geäußert.

Die FIGC erklärte, die Serie A stünde für eine Testphase bereit. Die Liga hatte 2017 als weltweit eine der ersten den Video-Assistenten eingeführt, damals ebenfalls zunächst zu Testzwecken. (SID)

auch interessant

Regionaler Verband sperrt Spieler nach Bissattacke

Biss unter der Gürtellinie: Französischer Amateurfußballer für fünf Jahre gesperrt

Straßburg – Ein französischer Amateurfußballer ist wegen eines höchst kuriosen Übergriffes für fünf Jahre gesperrt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.