Startseite / News / Nationalmannschaft / Dopingkontrolle im WM-Quartier bringt DFB-Zeitplan durcheinander
Auch Alexandra Popp wurde zur Kontrolle gebeten

Dopingkontrolle im WM-Quartier bringt DFB-Zeitplan durcheinander

Bruz – Die deutschen Fußballerinnen sind zwei Tage vor ihrem WM-Viertelfinale gegen Schweden von einer morgendlichen Dopingkontrolle im Team-Quartier in Bruz überrascht worden. Kapitänin Alexandra Popp, Sara Däbritz sowie die Youngster Giulia Gwinn und Klara Bühl wurden um 9.30 Uhr zur Kontrolle gebeten.

Das brachte den Zeitplan des gesamten Teams durcheinander: Das für 10.15 Uhr vorgesehene Vormittagstraining im Stade Municipal Pont-Pean begann erst mit 50-minütiger Verspätung. Der zweimalige Weltmeister bestreitet sein zweites K.o.-Spiel am Samstag (18.30 Uhr/ARD und DAZN) in Rennes. (SID)

auch interessant

Lothar Matthäus wirft dem DFB fehlende Fannähe vor

Matthäus kritisiert DFB wegen fehlender Fannähe

München – Ehrenspielführer Lothar Matthäus hat den Deutschen Fußball-Bund (DFB) aufgrund der fehlenden Nähe zu …