Marcus Thuram spricht gerne über seinen Vater Lilian

Thuram über Vater Lilian: „Er hat mir sehr geholfen“

Doha – Frankreichs Nationalstürmer Marcus Thuram nimmt die ständigen Fragen nach seinem Vater Lilian auch bei der Fußball-WM in Katar mit Humor. „Er ist mein Vater, ich liebe ihn. Er ist an meiner Seite, seit ich ein Kind bin. Ich habe kein Problem, über ihn zu sprechen, mich macht das stolz“, sagte der Torjäger von Bundesligist Borussia Mönchengladbach bei einer Pressekonferenz in Doha.

Lilian Thuram hatte an den Weltmeisterschaften 1998 und 2006 teilgenommen, 1998 holte er im eigenen Land den Titel. „Seit ich klein bin, gibt er mir den gleichen Rat: Bleib bei dir selbst und genieße jeden Moment“, sagte Marcus Thuram.

Thuram (25), der aktuell mit zehn Bundesliga-Treffern auf Rang zwei der Torjägerliste liegt, gehört in Katar erstmals seit der EM im Jahr 2021 wieder zum Team der Equipe Tricolore.

„Damals bin ich nach der EM zurück zum Verein gegangen und habe mich verletzt. Danach ist die Nationalmannschaft etwas außer Reichweite geraten. Also habe ich mich hingesetzt und mir selbst gesagt, dass meine Träume sich nicht in Luft auflösen dürfen. Mein Vater hat mir bei der mentalen Arbeit sehr geholfen“, sagte er Gladbach-Stürmer, dessen Vertrag am Ende der Saison ausläuft. (SID)

auch interessant

US-Nationaltrainer Berhalter entschuldigt sich

Berhalter entschuldigt sich für veränderte Iran-Flagge

Doha – US-Nationaltrainer Gregg Berhalter hat für die Veränderung der iranischen Flagge durch den US-Verband …