Antonio Rüdiger finanziert die Verpflegung

Coronakrise: Nationalspieler Rüdiger hilft in Berlin

Berlin – Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger hat sich mit einer besonderen Aktion in die Riege prominenter Sportstars eingereiht, die sich in der Coronakrise sozial engagieren. Der Profi des englischen Spitzenklubs FC Chelsea finanziert für mindestens drei Monate die Verpflegung des medizinischen Personals auf einigen Stationen in seinem Geburtskrankenhaus, der Berliner Charite.

„Auch wenn ich inzwischen in London lebe, ist Berlin für mich immer noch eine sehr besondere Stadt“, berichtete Rüdiger: „Wenn ich frei habe, bin ich noch oft dort. Ich habe Berlin sehr viel zu verdanken und helfe daher jetzt sehr gerne aus.“

Als sich die Lage auch in Berlin verschlimmert habe, habe er sich an die Charite gewandt um zu erfahren, „wie und wo ich am besten unterstützen kann“, sagte der 27-Jährige. Dabei sei ihm berichtet worden, dass die Verpflegung des Personals wegen der Schließung der Kantinen und dem Wegfall anderer Möglichkeiten „relativ kompliziert geworden ist“. Rüdiger, der sich auch an der Aktion „WeKickCorona“ beteiligt, hilft daher in Zusammenarbeit mit einem lokalen Caterer aus. Die Aktion lief kurz vor Ostern an. (SID)

auch interessant

Trainer der U21-Nationalmannschaft Antonio Di Salvo

U21 startet gegen Japan ins EM-Jahr: „Abläufe optimieren“

Frankfurt am Main – Ohne mehrere Führungsspieler und mit der EM vor Augen startet die …