Startseite / News / Weitere Fußballnachrichten / DFB und DOSB “erschüttert” über Oppermanns Tod
Thomas Oppermann wurde nur 66 Jahre alt

DFB und DOSB “erschüttert” über Oppermanns Tod

Frankfurt/Main – Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat mit Bestürzung auf den Tod des Bundestagsvizepräsidenten Thomas Oppermann reagiert. “Die Nachricht vom plötzlichen und viel zu frühen Tod Thomas Oppermanns hat uns alle im DFB erschüttert”, sagte DFB-Präsident Fritz Keller: “Wir verlieren eine nicht nur für den DFB bedeutende, unabhängige, engagierte Stimme. Wir werden ihn vermissen.”

Der frühere SPD-Fraktionschef Oppermann fungierte seit einem Jahr als Vorsitzender der unabhängigen DFB-Ethikkommission. Am Sonntag war Oppermann im Alter von 66 Jahren überraschend gestorben. Die vier verbliebenen Mitglieder der Ethikkommission sind Birgit Galley, Bernd Knobloch, Irina Kummert und Nikolaus Schneider.

“Wir trauern mit seiner Familie um eine große Persönlichkeit, deren Weitsicht, Erfahrung, aber auch deren Verantwortungsbewusstsein wir in Zeiten wie diesen, in denen der Fußball wie die gesamte Gesellschaft vor großen Herausforderungen stehen, nötiger hätten denn je”, sagte Keller. 

Auch der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) kondolierte. “Sportdeutschland verliert mit Thomas Oppermann einen Freund, der über alle seine Funktionen für den Sport helfend und unterstützend gewirkt hat”, sagte Präsident Alfons Hörmann: “Engagement im und gesellschaftlicher Zusammenhalt durch Sport waren für Thomas Oppermann wertvoll und wichtig.” (SID)

auch interessant

Bayern München setzt sich ebenfalls gegen Rassismus ein

DFB-Vize Distelrath: “Rassistische Anfeindungen sind unerträglich”

Frankfurt/Main – Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) setzt sich weiter aktiv gegen Rassismus ein und wird …