FIFA und Europarat streben „MoU“ an

Straßburg – Der Fußball-Weltverband FIFA und der Europarat wollen bis zum Jahresende ein „Memorandum of Understanding“ (MoU) unterzeichnen, mit dem die Zusammenarbeit der beiden Organisationen unterstrichen werden soll. „Es erscheint klar, dass die FIFA und der Europarat die gleichen Ziele haben“, sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino nach einem Treffen mit Thorbjörn Jagland, dem norwegischen Generalsekretär des Europarats.

Beide betonten die hohe Bedeutung der guten Regierungsführung („Good Governance“), der Menschenrechte und einer klaren Haltung gegen Doping, Spielmanipulation und Gewalt. „Eine engere Zusammenarbeit mit der FIFA wird dabei helfen, den Respekt vor den Menschenrechten in Europa und weltweit zu fördern“, sagte Jagland. (SID)

auch interessant

Flick trat im August 2021 die Nachfolge von Löw an

Flick: „Sicher“ keine zehn Jahre mehr als Bundestrainer

Frankfurt am Main – Bundestrainer Hansi Flick kann sich bei der Nationalmannschaft keine ähnlich lange …