FIFA signalisiert Hilfsbereitschaft

FIFA will in Coronakrise finanziell unterstützen

Köln – Der Fußball-Weltverband FIFA hat seine Bereitschaft signalisiert, Opfern der Coronakrise aus der „Fußballfamilie“ unter die Arme zu greifen. Der Verband befinde „sich in einer starken finanziellen Situation, und es ist unsere Pflicht, alles zu tun, um ihnen in der Stunde der Not zu helfen“, erklärte ein FIFA-Sprecher: „Daher bestätigen wir, dass die FIFA nach einer umfassenden Bewertung der finanziellen Auswirkungen dieser Pandemie auf den Fußball an Möglichkeiten arbeitet, der Fußballgemeinschaft auf der ganzen Welt zu helfen.“

Das genaue Format und die Einzelheiten dieser Unterstützung würden „derzeit in Absprache mit den FIFA-Mitgliedsverbänden, den Konföderationen und anderen Interessengruppen geprüft und diskutiert, wobei zu berücksichtigen ist, dass in naher Zukunft eine Entscheidung getroffen und bekannt gegeben werden muss.“ (SID)

auch interessant

Grunwald blickt schwierigen Zeiten entgegen

DFB-Finanzsorgen wachsen: Campus 30 Millionen Euro teurer

Der Neubau des im vergangenen Jahr eröffneten Campus in Frankfurt/Main reißt ein noch größeres Loch …