Jimenez wurde bereits 2017 von der FIFA gesperrt

Früherer FIFA-Funktionär Jimenez zu Bewährungs- und Geldstrafe verurteilt

New York – Der ehemalige guatemaltekische Fußball-Funktionär Brayan Jimenez ist wegen Korruption und Bestechung von einem New Yorker Gericht zu einer zweijährigen Gefängnisstrafe auf Bewährung sowie einer Geldstrafe von 350.000 Dollar (rund 307.000 Euro) verurteilt worden. Jimenez war zwischen 2009 und 2015 Präsident des Fußballverbandes von Guatemala FENAFUTG und fungierte zudem als Mitglied des FIFA-Komitees für Fair Play und soziale Verantwortung. Im April 2017 war er vom Weltverband FIFA lebenslang gesperrt worden.

Jimenez erhielt eine reduzierte Haftstrafe, da er sich bereits im Juli 2016 schuldig bekannt hatte, Schmiergelder im Austausch für Medien- und Marketingrechte von Qualifikationsspielen der guatemaltekischen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 angenommen zu haben. Im Zuge des Korruptionsskandals bei der FIFA war Jimenez im März 2016 an die USA ausgeliefert worden. (SID)

auch interessant

Supercup findet nicht in Kasan statt

UEFA entzieht Kasan den Supercup

Nyon – Der europäische Supercup wird nicht im russischen Kasan ausgetragen. Dies teilte die Europäische …