Startseite / News / Weitere Fußballnachrichten / Kampf gegen Piratensender: Verbände und Ligen nehmen Arabsat in die Pflicht
FIFA und andere Verbände im Kampf gegen Piratensender

Kampf gegen Piratensender: Verbände und Ligen nehmen Arabsat in die Pflicht

Frankfurt/Main – Der Kampf der großen Fußball-Verbände und -Ligen gegen den Piratensender beoutQ geht in die nächste Runde. Der Zusammenschluss fordert „Arabsat und alle anderen Satellitenanbieter“ auf, die „Bereitstellung von Plattformen für Piratensender zu stoppen.“ Es wäre „ein bedeutender Schritt im Kampf gegen beoutQ, dessen Zugang zu den Übertragungdiensten einzustellen“.

Diese Forderung stellten der Weltverband FIFA, die Europäische Fußball-Union (UEFA), die asiatische Konföderation AFC sowie die Ligen in Deutschland, England, Spanien, Frankreich und Italien in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Der mutmaßlich in Saudi-Arabien beheimatete Piratensender bedient sich seit geraumer Zeit bei den Signalen mehrerer TV-Stationen und strahlt Fußballspiele verschiedener Wettbewerbe aus, ohne dafür die Rechte zu besitzen. (SID)

auch interessant

UEFA: Keine Spiele zwischen Russland und Kosovo

UEFA: Keine Duelle zwischen Russland und Kosovo

Nyon – Mannschaften aus Russland und dem Kosovo dürfen aus Sicherheitsgründen laut Entscheidung der Europäischen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.