Startseite / News / 2. Bundesliga / 2. Liga: Tiefschlag für den KSC – Kiel und Darmstadt siegen
Karlsruhe erlebt nächsten Tiefschlag im Abstiegskampf

2. Liga: Tiefschlag für den KSC – Kiel und Darmstadt siegen

Köln – Der Karlsruher SC hat das Siegen verlernt und gerät immer mehr in Not. Die Badener erzielten beim 1:1 (1:0) gegen den VfL Osnabrück zwar das erste Tor seit dem 14. Dezember und holten endlich ihren ersten Punkt des neuen Jahres – durch den Gäste-Ausgleich in der dritten Minute der Nachspielzeit fühlte sich dies allerdings wie eine Niederlage an. Die Badener kletterten in der 2. Liga immerhin auf den Relegationsplatz 16. 

Holstein Kiel verbesserte sich am Sonntag zudem mit einem 2:1 (1:0) bei Erzgebirge Aue auf den fünften Rang, Darmstadt 98 bezwang den SV Sandhausen 1:0 (0:0). 

In Karlsruhe erlöste Hofmann in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit (45.+4) die Gastgeber, die 469 Minuten lang den Ball nicht über die Linie gebracht und fünf Spiele in Serie verloren hatten. Zuvor hatte Marvin Wanitzek für den KSC sogar einen Elfmeter verschossen (33.). Der Osnabrücker Assan Ceesay hatte Dirk Carlson unbeabsichtigt mit dem Fuß am Kopf getroffen und verletzt, Schiedsrichter Florian Badstübner zeigte dafür die Rote Karte (29.). Marcos Alvarez traf spät für Osnabrück.

Kiel hielt den Anschluss an die Aufstiegsplätze. Die Norddeutschen verkürzten den Rückstand auf den Relegationsrang drei auf fünf Punkte. Die Tore erzielten der vom 1. FC Köln ausgeliehene Salih Özcan (42.) und Emmanuel Iyoha (63.). Die Auer, für die der eingewechselte Dimitrij Nazarov (70.) lediglich zum 1:2-Anschluss traf, warten noch auf den ersten Sieg 2020. 

In Darmstadt sorgte Immanuel Höhn (59.) mit seinem Treffer erst dafür, dass die Lilien (29 Punkte) an Sandhausen (27) vorbeizogen. Drei Minuten später wurde er nach einem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. (SID)

auch interessant

HSV-Vorstand Bernd Hoffmann ist freigestellt worden

HSV stellt Hoffmann frei – Jansen wird Aufsichtsratsvorsitzender

Hamburg – Der Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat auf die internen Zwistigkeiten auf der Führungsebene reagiert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.