Startseite / News / 2. Bundesliga / Göttlich glaubt an größeres Miteinander nach Coronakrise
Pauli-Präsident Göttlich glaubt an stärkeres Miteinander

Göttlich glaubt an größeres Miteinander nach Coronakrise

Hamburg – Vereinspräsident Oke Göttlich vom Zweitligisten FC St. Pauli glaubt an ein größeres Miteinander im deutschen Fußball nach der Coronakrise. Künftig werde es noch mehr Diskurs und Austausch geben, um “gemeinsam Lösungen” zu finden, sagte der 44-Jährige bei Sky: “Das wird auf jeden Fall passieren, denn das passiert schon jetzt.”

Göttlich, Präsidiumsmitglied bei der Deutschen Fußball Liga (DFL), hob zudem die künftige Bedeutung “gewachsener Partnerschaften” sowie eines partizipatorischen Miteinanders hervor. Für seinen eigenen Verein sei ihm “besonders wichtig”, bald wieder Fans willkommen zu heißen und “ein großes Fest des Fußballs im Stadion feiern zu können. Das wird eine neue Qualität und eine neue Dimension.” (SID)

auch interessant

Jens Kellers Teams trainiert ab Montag in Kleinstgruppen

2. Liga: FCN und Hannover trainieren nach Quarantäne wieder in Kleinstgruppen

Nürnberg – Die Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg und Hannover 96 nehmen am Montag nach vier …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.